Wetterdaten Titelbild

Auswertung der Wetterdaten in Hartmannsdorf für das Jahr 2020

Unsere Auswertungen haben ergeben, dass die höchste Jahrestemperatur am 21. August mit 34.7 Grad gemessen wurde. Dabei ist interessant, dass es dieses Jahr gerade einmal sieben Hitzetage (also Tage mit über 30 Grad Höchsttemperatur) gab und diese allesamt im August erreicht wurden. 2019 waren es doppelt so viele Hitzetage.

Im Jahr 2020 gab es nur einen einzigen sogenannten Frosttag (25. Januar), an dem die Temperatur nicht über den Gefrierpunkt stieg. Dem gegenüber stehen 41 Nächte mit Frost; der Monat mit den meisten und strengsten Frostnächten war der März. Die letzte Frostnacht der Saison 19/20 war am 13. Mai mit -0,6 Grad. Der erste Frost 20/21 erreichte uns in der Nacht zum 7. November.

Die Jahrestiefsttemperatur wurde am 24. März mit -7,1 Grad erreicht. Wir haben schon strengeren Frost erlebt.

Der trockenste Monat war der April mit gerade einmal 4,7 mm Gesamtniederschlag. Der  nasseste Monat wurde im August mit 142,3 mm erreicht, wobei davon über 100 mm allein an drei Tagen gemessen wurden.

Die nassesten 24 Stunden waren am 14. Oktober mit 38,4 mm Regenmenge.

Der längste Zeitraum ohne Niederschlag wurde vom 1. bis zum 12. April (12 Tage) und der längste Zeitraum mit Niederschlag vom 18. Februar bis zum 1. März (13 Tage) gemessen.

Anbei das Jahresdiagramm von Hartmannsdorf 2020 mit dem Mittel aus täglicher Maximum- und Minimumtemperatur sowie monatlicher Niederschlagssumme.

Die aktuellen Wetterdaten unserer Station sind immer online abrufbar unter https://kachelmannwetter.com/de/kw-messnetz/temperatur.html (Kartenausschnitt wechseln -> Bundesland/Landkreis wählen; Parameter wechseln für weitere Wetterdaten)

Die Wetterfrösche der EOS

 

 

Schulkonferenz Titelbild

Progressive Schulkonferenz unter Corona-Bedingungen

Unsere diesjährige Schulkonferenz 2020 wurde erfolgreich online abgehalten. Dies gehört eben auch zur Digitalisierung an Schulen, gerade in Corona-Zeiten.

Konstruktiv und ohne technische Probleme wurden die aktuellen Umstände erfolgreich debattiert. Ein Konsens geht uns alle an:

Lehrer, Eltern und Schüler sind auf einem guten Weg in die Digitalisierung des Schullebens. Alle müssen und werden gemeinsam weiter üben, damit wir für den Fall einer Schulschließung optimal vorbereitet sind.

Es ist ein gutes Zeichen, dass unsere erste Online-Schulkonferenz reibungslos verlaufen ist und dafür danken wir allen teilnehmenden Eltern-, Lehrer- und Schülervertretern.

Sportfest Titelbild

Sportfest 2020

Wie jedes Jahr fand auch in diesem Herbst unser Sportfest statt. Am Mittwoch, 30.09.2020, trafen sich Lehrer wie Schüler am Waldstadion in Limbach-Oberfrohna, um sich bei strahlendem Sonnenschein körperlich zu betätigen. 8.00 Uhr ging es los. Die Fünft –und Sechstklässler starteten mit dem Sprint. Alle anderen Schüler*innen der höheren Klassen begannen mit Weitsprung und Weitwurf. Alle strengten sich mächtig an. Es waren auch einige sehr gute Sprinter*innen dabei.

Danach gab es eine kleine Pause und alle waren froh darüber. Anschließend wurden die Stationen  gewechselt.

Es wurde geworfen, gesprungen und gerannt. In jeder Ecke war Gewusel. Nachdem alle Klassen drei Stationen bewältigt hatten, stand es an…

Das große „FINALE“: Der Ausdauerlauf. Nach Geschlechtern und Klassenstufen sortiert machten sich die Mädchen und Jungen auf, 800 m in Bestzeit zu laufen. So manchem gelang eine neue persönliche Bestmarke, andere waren einfach nur froh, das Ziel zu erreichen.

Bei einer kleinen Siegerehrung wurden die drei besten Mädchen und Jungen jeder Klassenstufe mit Urkunden und Medaillen geehrt. Ein gelungener Tag endete bei schönster Mittagssonne.

Leia Kate Ehlert

 

coronadank 202007

Als das Kollegium der Europäischen Oberschule Hartmannsdorf am 08.07.2020 zusammensaß und die durch Corona geprägte Zeit aus pädagogischer Sicht Revue passieren ließ, klopfte es an der Tür:


Drei Vertreterinnen der Elternsprecher, allen voran Frau Meylan, sowie eine Schülerin der 7. und ein Schüler der 8. Klasse überreichten dem Kollegium im Namen aller Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern eine fantastische Collage und eine Torte mit dem Schriftzug "Vielen Dank".


Die Überraschung und Rührung stand allen Kolleginnen und Kollegen ins Gesicht geschrieben.
Jedes einzelne Foto der Bilderwand spricht für sich und so bleibt eigentlich nur zu sagen: "Danke" für so viel Kreativität und Unterstützung an all unsere Schülerinnen und Schüler, die gesamte Elternschaft und unseren tollen Förderverein!

Susanne Precht

Muskelkraft Titelbild

Aus Muskelkraft wird Licht - regenerativ Strom erzeugen

Im Zuge unseres diesjährigen fächerübergreifenden Schulprojekts "Nachhaltig leben" haben die Klassen 6, 7 und 8 zum Abschluss des Schuljahres die Erzeugung "sauberer" Energie hautnah erleben dürfen.

Dazu hat unser Physiklehrer Herr Kundisch bei der enviaM das Angebot der "Experimentierkoffer" (https://www.enviam-gruppe.de/engagement/bildung/klasse-5---12) wahrgenommen.

Sie beinhalten pro Koffer bis zu 100 Experimente mitsamt Anleitungen und vorbereiteten Protokollen. Die Miniaturanlagen reichen von der Windkraft über Photovoltaik, Wasserräder bis hin zur Brennstoffzelle.

Mit einem Handgenerator erfahren sie durch Kurbeln, wie viel Muskelkraft benötigt wird, um eine Glühlampe zum Leuchten zu bringen oder Wind zu erzeugen, der eine Windkraftanlage antreiben wird.

Die Schülerinnen und Schüler eignen sich dabei experimentell Wissen über Effektivität und Abhängigkeiten der regenerativen Energien an. Wie beeinflusst die Windrichtung die erzeugte Spannung? Wie stark wird Wind von einer Windkraftanlage gebremst? Welche Form der Rotorblätter ist am effektivsten? Und wie beeinflusst eigentlich die Temperatur die Effektivität einer Solarzelle? Wie sieht ein Tagesgang an einer Photovoltaikanlage aus? Wie funktioniert ein Elektroauto mit Brennstoffzelle?

Die Antworten gibt's in diesem Projekt durch Learning by doing.

Die Koffer werden von enviaM für Schulen kostenfrei verliehen, geliefert und wieder abgeholt. Ein tolles Projekt, was wir nächstes Schuljahr gern wiederholen wollen!

Marcus Kundisch

 

TdoTWeinachtsmarkt Titelbild

Der Tag der offenen Tür fand am 11.12.2019 statt und wurde in Form eines kleinen schulischen Weihnachtsmarktes veranstaltet.


Im Zimmer 3.01 fanden Gesprächsrunden mit der Schulleiterin Fr. Kühn und den Eltern der potenziellen neuen Schülern statt.


Ein Märchenrätsel und Informationen zum Deutsch- und Geschichtsunterricht gab es im Zimmer 3.02.
Im Biologiezimmer gab es ein Wald- und Getreidequiz. Frau Baumgärtner war leider krank und so übernahmen die Schüler der Klasse 9 die Betreuung des Biozimmers. Nicht nur einmal wurden sie für diese Aufgabe gelobt und präsentierten damit unsere Schülerschaft auf höchstem Niveau.


Was wäre Weihnachten ohne Lebkuchen und Weihnachtsgestecke. Beides konnte im Zuge des Weihnachtsmarkts hergestellt werden und auch dafür war die Klasse 9 ganz allein verantwortlich.


Wer noch etwas anderes als selbstverzierte Lebkuchen futtern wollte, war im Elterncafé richtig. Der Abschlussjahrgang sorgte dieses Jahr für das leibliche Wohl der Besucher, Lehrer und Schüler.


Im Computerzimmer waren Vertreter des Fördervereins und der Sponsoren. Außerdem gab es hier ein ´´Wer wird Millionär´´-Quiz rund um den Informatikunterricht.


Im Flur des 4ten Obergeschosses gab es ein Glücksrad und das DRK hatte eine Puppe zur Demonstration für Maßnahmen zur Ersten Hilfe dabei.


Im Zimmer 4.02 gab es die Möglichkeit Weihnachtsbäume aus Papier zu basteln und zu kaufen. Desweiteren konnte man Faltengel der 6ten Klasse, Freundschaftsbänder und Kirschkernkissen, hergestellt von den Schülern der 8ten Klasse, kaufen.


Im Zimmer 4.05 konnte man Halssocken kaufen und Weihnachtsterne und –karten basteln.
Eine Papierwerkstatt , in der man Instrumente basteln konnte, gab es im Zimmer 4.07.
Schokofrüchte und Kekshäuser konnte man im Zimmer 4.11 kaufen.


Viel Essen und viel Klimbim gab es an diesem Tag, aber so muss es auf einem richtigen Weihnachtsmarkt auch sein. Das Feedback der Schüler, die Besucherzahlen und die Einschätzung der Lehrer zeugt von einem gelungenen Tag. Wer weiß, vielleicht weihnachtet es auch nächstes Jahr wieder im Schulhaus zum Tag der offenen Tür.


Allen Verantwortlichen und Helfern vielen Dank für die Mühe und Zeit, diesen sehr schönen gelungenen Nachmittag zu organisieren und durchzuführen!


Danke auch an alle Eltern, Besucher und an die Gemeinde Hartmannsdorf.

 

Pius Wallmeyer (Presseclub)
(mit kleinen Ergänzungen durch Frau Precht und Frau Köppen)

 

 

Unterkategorien